good-luck-online-poker.info
RSS FEEDS
18+ | Nur für Neukunden | Kommerzieller Inhalt | Es gelten AGB
A-K oder T-T ? | GoodLuck Pokertipps
Online Poker > Online Poker Strategien > A-K oder T-T ?

Texas Hold'em Poker Strategie Artikel


A-K oder T-T ?

Würdest du ein All-In in der letzten Phase eines No-Limit-Turnieres mit A-K oder lieber mit T-T callen? Was ist besser?

Welche Hand würdest du bevorzugen, wenn ein bisher recht solider Spieler all-in geht und du willst callen.

AK? Oder doch lieber TT?

AK kann eine der schwierigsten Hands im No Limit Turnier sein. Während AK ein Underdog gegen ein beliebiges Paar ist, ist es gleichzeitig Favorit gegenüber allen Hands, die kein Paar sind. So könnte man meinen, AK zu spielen ist wohl das leichteste der Welt, wenn diese Hand so klar einzuschätzen ist.

In der All-In Situation aus der anfänglichen Fragestellung würde die Stärke von AK davon abhängen, mit welcher Hand der Gegner all-in gegangen ist. Sehen wir uns zwei typische All-In Situationen in einem Turnier an.

All-In-Situation #1

Du bist bereits in den Preisrängen eines No Limit Turniers. Du hast 19.000 Chips übrig und die Blinds sind 500/1000. Ein Spieler geht mit 9.000 Chips aus früher Position All-In. Du vermutest, dass dieser Spieler nur mit Hands wie 88 oder höher bzw. AK diesen Move machen würde. Wie beurteilst du diese Situation?

In dieser Situation wirst du niemals vorne liegen und du solltest aussteigen. Gegen ein Paar bist du kleiner Aussenseiter und das Callen lohnt sich nicht.

All-In-Situation #2

Nehmen wir dasselbe Szenario wie aus der 1.Situation, aber nun ist der Gegner jemand anders. Bei diesem Gegner vermutest du, dass er schon ein bisschen verzweifelt ist und zusätzlich auch mit AQ, AJs und KQs All-In gehen könnte. Nun ist die Situation eine etwas andere. Nehmen wir nämlich an, dass neben AK und jedem Paar ab 88 auch AQ, AJs und KQs die All-In-Hands des Gegners sind, dann steigt AK nämlich stark im Wert. Denn diese anderen Hands sind Aussenseiter gegen AK. Nun ist AK gegen ein Paar Underdog, aber großer Favorit gegenüber den anderen. Denn es gibt 15 neue Hands, die dieser Gegner haben könnte, aber gegen AK Aussenseiter sind. Gegen diesen Gegner wirst du das All-In callen.


Der Vergleich AK und TT

Betrachten wir beide Situationen noch einmal, nur dieses Mal nehmen wir statt AK jetzt das Zehner-Paar.

All-In-Situation #1

Du spielst also gegen den Gegner, der nur mit Paaren ab 88 und AK All-In geht. Mit TT wäre man nur gegen 88 und 99 großer Favorit und gegen AK kleiner Favorit. Gegen JJ und höher bist du klarer Underdog. Mit TT callen gegen einen Gegner, der nur mit 88+ spielt, macht dich zu einem krassen Aussenseiter. Ungefähr nur 1/3 der Spiele wirst du gewinnen. Du wirst in dieser Situation TT folden.

All-In-Situation #2

Nimmt man wieder die anderen Hands dazu, mit denen der Gegner All-In gehen könnte (AQ, AJs und KQs), ist man umso häufiger leichter Favorit, selten aber großer Favorit und etwa doppelt so oft klarer Aussenseiter. Es ist also auch in dieser Situation ein schlechter Call. Es wäre wieder so etwas wie das berühmte Münzenwerfen.


Schlußfolgerung:

Was können wir aus den Beispielen herauslesen bzw. wie die Frage beantworten, wie sie im Titel gestellt wird?

AK und TT sind im Wert nicht sehr unterschiedlich. Allerdings steigt AK im Wert, je looser der Gegner ist.



6158 Aufrufe seit 06 Oktober, 2008 | zurück | Zur Übersicht




888 William Hill Betsson PokerStars