good-luck-online-poker.info
Online Poker > Spielregeln > Pokervarianten

Weitere Pokervarianten


Five Card Draw

Five Card Draw ist die bekannteste und wohl älteste Pokerform. Sie wird ohne Gemeinschaftskarten gespielt, jeder Spieler erhält seine individuelle Hand.

Jeder Spieler erhält fünf verdeckte Karten und die erste Wettrunde startet. Man kann nun setzen, mitgehen, erhöhen oder aussteigen. Nach Abschluß der ersten Wettrunde können die verbleibenden Spieler Karten tauschen, sie wählen die Karten aus, die sie ablegen wollen und erhalten dafür neue. Nach dem Kartentausch beginnt die zweite Wettrunde, die wie die erste verläuft. Der Spieler mit der besten Pokerhand gewinnt den Pot.


Five Card Stud

Five Card Stud folgt den selben Regeln wie Seven Card Stud, nur eben mit fünf Karten statt sieben. Das Spiel beginnt, indem jeder Spieler sein Ante bezahlt. Danach erhält jeder Spieler eine verdeckte und eine offene Karte und die erste Wettrunde beginnt. Die dritte, vierte und fünfte Karte werden alle offen ausgeteilt, nach jeder ausgeteilten Karte startet eine neue Wettrunde. Wenn ein Spieler bis zum Schluß im Spiel bleibt hat er also vier offene und eine verdeckte Karte. Nach der letzten Wettrunde wird der Gewinner ermittelt, die beste Pokerhand gewinnt den Pot.


Seven Card Stud Hi/Lo

Bei dieser Seven Card Stud Variante kann auch die niedrigste Hand die Hälfte des Pots gewinnen. Die höchste Pokerhand gewinnt immer den Pot, muss sich diesen aber mit der niedrigsten Hand (Low Hand) teilen. Aber nur, wenn diese Low Hand aus fünf Karten besteht, die den Wert 8 oder weniger hat. Gibt es keine Low-Hand, gewinnt nur die beste Pokerhand. Der Spielablauf ist gleich wie beim klassischen Seven Card Stud.


Razz

Razz ist eine Seven Card Stud Variante, bei der die niedrigste Pokerhand den Pot gewinnt. Im Unterschied zu anderen Pokervarianten mit Low Hands gewinnt beim Razz in jedem Fall immer die niedrigste Pokerhand den Pot. Beim Razz zählen keine Flushes oder Straights, die beste Low-Hand ist also A-2-3-4-5. Asse sind die niedrigsten Karten. Der Spielablauf ist gleich wie beim klassischen Seven Card Stud.


Mixed Games

Bei den Mixed Games werden verschiedene Pokervarianten am selben Tisch mit den gleichen Spielern abwechselnd gespielt.

Die populärste Art der Mixed Games ist H.O.R.S.E., welches auch bei der WSOP gespielt wird. Nach jeder Hand wird eine andere Pokervariante gespielt. Begonnen wird mit einer Runde Hold'em, danach folgt Omaha Hi/Lo, dann Razz, dann Seven Card Stud und schließlich Eight-or-better (ein anderer Name für Seven Card Stud Hi/Lo). Danach beginnt das ganze wieder von vorne mit einer Hold'em Runde. Alle Pokervarianten werden als Fixed Limit gespielt.

Eine weitere Mixed Games Variante ist das 8-Game-Mix, bestehend aus acht verschiedenen Pokervarianten, die sich nach einer gewissen Anzahl von Händen abwechseln. Beim 8-Game-Mix werden hintereinander die Pokervarianten Limit 2-7 Triple Draw, Limit Hold'em, Limit Omaha Hi/Lo, Razz, Limit Seven Card Stud, Limit Stud Hi/Lo, No Limit Hold'em und Pot Limit Omaha gespielt. Nach einer gewissen Anzahl an Händen wechselt das Spiel automatisch zum nächsten.


2-7 Triple Draw

Bei dieser Pokervariante, die auch "Deuce to Seven" genannt wird, gewinnt die niedrigste Pokerhand (Low Hand). Asse zählen als beste Karten, im Unterschied zu anderen Varianten mit Low Hands zählen auch Straights und Flushes. Die beste Pokerhand beim 2-7 Triple Draw ist somit 2-3-4-5-7. Beim Triple Draw kann man insgesamt drei mal die Karten tauschen.

2-7 Triple Draw wird mit sechs Spielen gespielt. Zunächst erhalten die Spieler fünf Karten und die erste Wettrunde beginnt. Danach können die Spieler zum ersten Mal Karten, die sie nicht mehr wollen, gegen neue tauschen. Die zweite Wettrunde beginnt und nach dieser folgt der zweite Kartentausch. Dann folgt die dritte Wettrunde und im Anschluß an dieser der letzte Kartentausch. Zum Schluß folgt die vierte und letzte Wettrunde und wenn diese abgeschlossen ist kommt es zum Showdown. Die niedrigste Hand (also die beste Low-Hand) gewinnt den Pot.


2-7 Single Draw

Eine Variante des "Deuce to Seven" mit dem Unterschied, dass nur ein einziges Mal, nach der ersten Wettrunde, Karten getauscht werden können. Ansonsten sind die Wettrunden wie die beim Triple Draw.


Badugi

Badugi ist eine Pokervariante, die als Triple Draw, also mit dreimaligem Kartentausch, gespielt wird. Jeder Spieler erhält nur vier Karten und die niedrigste Hand gewinnt den Pot, allerdings folgt Badugi anderen Regeln als die anderen Pokervarianten: für die Hand zählen nur Karten unterschiedlicher Farben und unterschiedlichen Werten, hat man ein Paar oder Karten derselben Farbe, so werden die "doppelten" Karten gestrichen. Eine Badugi-Hand kann daher aus vier, drei, zwei oder auch nur aus einer Karte bestehen. Je mehr Karten gewertet werden, desto besser für den Spieler. Die beste Badugi-Hand ist daher A-2-3-4 in vier unterschiedlichen Farben.

Nachdem jeder Spieler vier Karten erhalten hat, startet die erste Wettrunde. Danach können die Spieler zum ersten Mal Karten tauschen. Die zweite Wettrunde beginnt und nach Abschluß dieser folgt der zweite Kartentausch. Dann folgt die dritte Wettrunde. Wenn diese abgeschlossen ist, darf zum letzten Mal getauscht werden. Die vierte Runde beginnt und nach dieser wird der Gewinner des Pots ermittelt.





888 William Hill Betsson bet365 PokerStars

relatos eroticos, historias eroticas relatoseroticos-xxx.com historias sexuales gratis